SPD-Wiesbaden dankt ihren Wählerinnen und Wählern

Die Wiesbadener SPD dankt allen Wählerinnen und Wählern, die am 27. März für eine gerechte Stadt gestimmt haben. „Unser Ergebnis von 28,9 Prozent ist kein Grund für großen Jubel, kann sich im Landesvergleich aber sehen lassen“, so Parteichef Arno Goßmann. Und Spitzenkandidat Axel Imholz ergänzt: „Mein Dank gilt nicht nur den Wählerinnen und Wählern, sondern auch allen Menschen innerhalb und außerhalb der SPD, die mich und die Wiesbadener Sozialdemokratie großartig unterstützt haben. Wir haben einen tollen Wahlkampf hingelegt und können deshalb in Wiesbaden ein anständiges Ergebnis deutlich über dem Landestrend verzeichnen.“

Die beiden SPD-Politiker zeigen sich besonders über die Ergebnisse in einigen Ortsteilen erfreut: In Biebrich, Rambach, Medenbach und Hessloch können Sozialdemokarten und Sozialdemokratinnen nun den Ortsvorsteher stellen. „Ein engagierter Wahlkampf vor Ort zahlt sich aus – auch wenn viele überregionale Ereignisse sicherlich das Wahlverhalten beeinflusst haben“, so Arno Goßmann.

Bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung erhielten die CDU 32,7 Prozent (- 3,5), die SPD 28,9 (- 1,3), die Grünen 19,1 (+ 7,0), die FDP 5,0 (- 4,0), die Linke 4,1 (+ 0,8) Prozent. Weitere Resultate: Bürgerliste: 3,8 (+ 0,1), Republikaner: 2,2 (-2,8), Freie Wähler: 1,2 (+1,2), Piratenpartei: 2,1 (+ 2,1).

Alle Ergebnisse finden sich unter

www.wiesbaden.de/wahlen