Qualifizierte Ausbildung für alle Jugendliche

„Wir müssen jungen Menschen die Chancen auf berufliche Ausbildungen geben“, sagt SPD-Bundestagskandidat Simon Rottloff. Denn mit einer qualifizierten Berufsausbildung erschließen sie sich gute Startbedingungen für ein selbstständiges Leben. Deshalb fordert Rottloff Firmen, Unternehmen, Behörden, Verbände und andere Institutionen auf, ihre Verantwortung wahrzunehmen. „Ausbildungsbetriebe werden sich daran gewöhnen müssen, aus jungen Menschen das Beste zu machen, statt Bestenauslese zu betreiben.“

Aktuell sind im Wiesbadener Agenturbezirk rechnerisch 0,88 Berufsausbildungsstellen je Bewerber gemeldet. Vor einem Jahr betrug dieses Verhältnis noch 0,97. Seit Oktober 2012 haben sich im Wiesbadener Bezirk der Agentur für Arbeit insgesamt 2134 Bewerberinnen und Bewerber für Berufsausbildungsstellen gemeldet. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies einen Anstieg von 6,5 Prozent. 1158 Bewerberinnen und Bewerber sind derzeit noch unversorgt. Ein Jahr zuvor waren es 9,7 Prozent weniger. Demgegenüber stehen derzeit insgesamt 1881 gemeldete Berufsausbildungsstellen, im Vergleich zum April 2012 ergibt sich ein Rückgang um 2,7 Prozent. 1128 Ausbildungsstellen sind momentan noch nicht besetzt, im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Rückgang um 5,0 Prozent.

„Es kann keine Rede davon sein, dass Firmen keine Auszubildenden finden“, so Rottloff. Es gebe im Agenturbezirk mehr Bewerber als Berufsausbildungsstellen – und trotzdem seien noch 1128 Stellen nicht besetzt und 1158 junge Leute ohne Ausbildungsplatz. Rottloff kritisiert daher, dass die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – gerade auch in Wiesbaden – „nicht genutzt werden, um alle Ausbildungspotenziale auszuschöpfen und den Fachkräftebedarf von morgen zu sichern.“