Isabel Maino-Amer, Kandidatin für die Wahl zur Stadtverordnetenversammlung am 14.03.2021

Platz 34 - Isabel Maino-Amer

Platz 34 - Isabel Maino-Amer

Bild: Angelika Aschenbach
  • 45 Jahre
  • Lehrerin für Pflegeberufe
  • Wiesbaden-Mitte

MEINE POLITISCHEN THEMEN:

  • Berufspolitik Pflege
  • Alte Menschen im Quartier
  • Ältere Migrantinnen und Migranten
  • Verbesserte Versorgung bzw. Zugang zu Angeboten

WAS ICH AN WIESBADEN-MITTE BESONDERS SCHÄTZE:

  • Die Vielfalt der Menschen, die dort wohnen, die Nähe zur Innenstadt, man kennt sich untereinander, obwohl wir in einer Großstadt wohnen, die Nähe zur Natur, die Hinterhofromantik – auch das ist etwas Besonderes.
  • Die Adlerstraße hat in Ihren Hinterhöfen oft noch kleine Häuschen/Schuppen stehen, das sogenannte Handwerkergold. Es haben wohl früher überwiegend Handwerker diese Schuppen genutzt. In unserem Hinterhof war früher ein Schreiner.
  • Ich mag mittlerweile – nach 20 Jahren in Hessen – sogar das etwas „Stoffelige“, das etwas distanzierte Verhalten mancher Urwiesbadener.
  • Ich mag aber auch die Vielfalt in unserem Viertel, zwischen Urwiesbadenern wohnen Menschen mit international klingenden Namen, wie meiner, die längst hier beheimatet sind.
  • Meine Kinder waren in einer Kindertagesstätte in früherer Trägerschaft von terre des hommes, jetzt XENIA, die für ihren interkulturellen Schwerpunkt bekannt ist.
  • Für uns gehört Eid al Fitr nach Ramadan (fälschlicherweise als Zuckerfest tituliert) genauso dazu, wie der Nikolaus oder ein Laternenumzug.
  • Mein Lieblingsplatz ist der alte Friedhof und unser großer Garten, wenn der Hinterhof mal nicht ausreicht. Ein Erfolgsstück der SPD Politik in der Vergangenheit. Bis heute ein wunderbarer Ort für Begegnung und Entspannung.

DAS MÖCHTE ICH FÜR WIESBADEN ERREICHEN:

  • Mein persönlicher Einsatz gilt insbesondere älteren, pflegebedürftigen Menschen, die noch nicht den Zugang zu allen Angeboten der Versorgung kennen und somit in Anspruch nehmen können.
  • Besonders für ältere Menschen, die ihre Heimat hier gefunden haben, aber durch sprachliche oder kulturelle Barrieren, die sehr guten Beratungs- und oder Freizeitangebote nicht in Anspruch nehmen können.

DAS BRAUCHE ICH, UM GUT (POLITISCH) ARBEITEN ZU KÖNNEN:

  • Genügend Freizeit, um das Ehrenamt ausüben zu können
  • Eine Familie, die meine Vorhaben unterstützt
  • Menschen, die meine Ideen teilen

MEINE HOBBYS:

  • Der Ortsverein Nord – fast ein Vollzeitjob
  • Spazieren gehen
  • Ausflüge in der Umgebung
  • Mit Freunden treffen
  • Social Media

Hier geht’s zurück zur Kandidierenden-Übersicht